Die Aufbewahrung und Haltbarkeit von Massageöl

Massageöl Aufbewahren und Haltbarkeit

Die Haltbarkeit ist von Massageöl zu Massageöl unterschiedlich und variiert nach bestimmten Faktoren wie Lagertemperatur, Lichtverhältnisse, Sauerstoffzufuhr und Inhaltsstoffen.

 

Die richtigen Temperatur- und Lichtverhältnisse

Massageöl ist besonders licht- und temperaturempfindlich, weshalb du es am besten möglichst dunkel und bei Zimmertemperatur lagern solltest, auch wenn es von Herstellern möglicherweise bereits in Fläschchen mit Lichtschutz abgefüllt wurde. Sonne und Helligkeit lassen das Öl oxidieren und verderben, was dazu führt, dass die Haltbarkeit erheblich verkürzt wird. Die Lagertemperatur sollte 5 bis 10 Grad nicht unterschreiten und 20 Grad nicht überschreiten.

 

Vermeidung von Sauerstoffzufuhr

Achte zudem unbedingt darauf, dass du das Fläschchen nach dem Öffnen wieder gut verschließt, damit so wenig Sauerstoff wie möglich an das Öl gelangt und es nicht anfängt zu oxidieren. Falls du das Öl in einer großen Flasche kaufst, fülle es nach dem Öffnen am besten in kleinere Flaschen um. So verhinderst du unnötige Sauerstoffzufuhr und das Öl hält sich länger.

Inhaltsstoffe

Im Allgemeinen gilt, je höher der Anteil von Harzen im Öl ist, desto länger sind sie haltbar. Öle mit Zitronenduft und Nadelöle sollten in der Regel nach dem Öffnen innerhalb von 12 Monaten verbraucht werden, Öle mit Mandarinen- oder Orangenduft nach 6 Monaten, da sie alle einen hohen Anteil an Monoterpenen haben.
Hochkonzentrierte Absolues halten sich dagegen bis zu 5 Jahre. Absolues sind Öle die aus Pflanzen gewonnen werden und ihre Duftstoffe werden durch das Verfahren der Extraktion gewonnen. Zu ihnen zählen beispielsweise Akazien, Rose, Magnolie, Vanille, Lotusblume und viele andere.
Öle die aus Pflanzen oder Holz gewonnen werden, halten in der Regel länger, reifen über die Jahre noch nach und entfalten nach und nach ihren Duft. Weihrauch oder Sandelholz beispielsweise sind demnach, abhängig vom Anteil der enthaltenen Monoterpenen und der Hautempfindlichkeit, mehr als 5 Jahre halt- und anwendbar und werden mit der Zeit immer weicher, voller und tiefer.

 

Abgelaufenes Massageöl

Ob ein Öl abgelaufen ist, erkennst du an der Farbe, Konsistenz und dem Geruch des Öls. Es wird milchig und leicht klebrig, wenn es eine flüssige Konsistenz hatte. Abgelaufene Öle sollten entsprechend entsorgt werden und auf keinen Fall mehr verwendet werden, da es sonst zu Hautreizungen und -rötungen kommen kann.